Gruppen in unserer Gemeinde

Der Freundeskreis Sozialstation

Freundeskreis Sozialstation Barsbüttel

- Pflegequalität erhalten – Menschliche Betreuung sichern – Einrichtung schützen -

Allgemeine Ziele des "Freundeskreises":

Die Sparmaßnahmen im Gesundheitswesen sowie ein geringeres Steueraufkommen und damit die geringeren Möglichkeiten der öffentlichen Hand und der Kirche unsere Sozialstation zu unterstützen machen es notwendig in Eigeninitiative einen Beitrag zu leisten, dieser wichtigen Einrichtung zur Seite zu stehen. Dazu dient der im April 1998 gegründete Freundeskreis, dessen Ziel es ist, erforderliche Unterstützung auf allen Gebieten welche die Sozialstation und ihre Arbeit betreffen, zu bewirken.

Wir möchten darum Sponsoren und Familien aus Barsbüttel und der Umgebung sowie deren Angehörige gewinnen, denen die Sozialstation jetzt schon etwas bedeutet oder eines Tages bedeuten könnte, hier im "Freundeskreis" mitzuhelfen.

Es geht darum, daß die Sozialstation mit ihren großartigen Aufgaben für die Allgemeinheit jedermann bekannt wird, damit alle ihre Möglichkeiten auch voll ausgeschöpft werden können. Finanzielle Hilfe ist erforderlich, um die menschliche Komponente zu erhalten. Das heißt, daß die Betreuung der Patienten sich nicht nur auf eine minimale Versorgung reduzieren muß sondern auch weiterhin Zeit bleibt für einen herzlichen, menschlichen Zuspruch, so wie bisher.

Die Ziele im Einzelnen:

Als Gegenmaßnahme zu den immer geringer fließenden öffentlichen Mitteln soll der Förderkreis es ermöglichen, daß:

  • die Pflege über die rein sachliche, von den Kassen bezahlte, Dienstleistung hinaus ihre menschlich, fürsorgliche Komponente bei der Betreuung der "Kunden" nicht verliert.
  • dringend benötigte Geräte für einen wirtschaftlichen Betrieb und zur Erleichterung der Arbeit und Aufgaben beschafft  werden können.
  • Werbung gemacht wird, für die Leistungen der Sozialstation.
  • der Bekanntheitsgrad der Sozialstation mit ihren Leistungen erhöht wird.
  • Unterstützung bei Fortbildungsmaßnahmen gewährt werden kann.
  • Unterstützung bei der Qualitätsentwicklung gewährt werden kann.

Das soll geschehen durch

  • das Sammeln von Spendengeldern,
  • durch aktive Unterstützung der Station
  • durch eigene Maßnahmen und Aktivitäten,
  • Vorschläge für und Durchführung von Werbemaßnahmen.

Weitere mögliche Aktivitäten des "Freundeskreises":

  • ständige Werbung, auch um neue Mitglieder und um Firmenspenden.
  • Mitgliederbetreuung durch regelmäßige Treffen zur Beratung und Gelegenheit zur Mitarbeit und mindestens einmal jährlich mit Rechenschaftsbericht.
  • Aufbau einer "Angehörigengruppe" zum Gedankenaustausch Betroffener, zum Erfahrungsaustausch und für einschlägige Vorträge.
  • Aufbau von Arbeitsgruppen z.B. für: Werbung, Spenden Akquisition, Teilnahme an Barsbütteler Veranstaltungen zur Präsentation des Freundeskreises
  • Aktive Unterstützung der Mitarbeiter der Sozialstation in Form eines ehrenamtlichen Besuchsdienstes.

Die Organisation

Ein Minimum an Organisationsaufwand soll die Effizienz des Freundeskreises fördern.

Bei den Sitzungen des Freundeskreises werden die Geschicke und Aktivitäten des Freundeskreise mehrheitlich festgelegt. Sie haben zum Thema:

  • die Entwicklung der Sozialstation,
  • die Entwicklung der Projekte und
  • die Entwicklung des Freundeskreises.

Verwendung des Geldes:

Der Freundeskreis entscheidet gemeinschaftlich auf seinen Sitzungen, zusammen mit der Leitung der Sozialstation, was mit eingegangenen Spenden geschehen soll, so z.B. für:

  • Werbung für die Sozialstation
  • Betreuung der Patienten: Blumensträuße; Grußkarten; kleine Geburtstagsgeschenke; Weihnachtsgrüße; Pflanzen
  • anfallende Kosten für den Einsatz der ehrenamtlichen Helfer
  • Maßnahmen zur Förderung der betriebswirtschaftlichen Situation der Sozialstation.
  • Unterstützung von Einzelpersonen in Notsituationen

Darum werden Sie Mitglied im Freundeskreis Sozialstation Barsbüttel.

Leisten sie Hilfe zur Mithilfe!

Stand 1/2007

Joomla templates by a4joomla