Grußwort von Detlef Bösch zum Martinstag 2012

Martin, St. Martin, das war ein guter Mann, so wird es auch in diesem Jahr wieder erklingen, wenn der Martinszug nach dem Gottesdienst in der Segenkirche und dem Martinsspiel vor der Kirche, begleitet vom Musikzug Willinghusen und der Showband 2000 zur Grundschule zieht.

Seit 1998 wird das Martinsfest in Barsbüttel auf diese Weise begangen. In diesem Jahr ist die Kollekte und der Erlös aus dem Verkauf der Weckmännchen, Würstchen und Getränke auf dem Schulhof bestimmt für das „Centro de Dia La Paloma  in Argentinien. Das Tageszentrum „La Paloma“  in einem Vorort von Buenos Aires arbeitet mit Kindern und Jugendlichen, die aus armen und oft gewalt-geprägten Familien kommen. „La Paloma“  bietet den Kindern und Jugendlichen Einen strukturierten Tagesablauf, der von zu Hause häufig leider nicht gegeben ist.

Am 11. November, gedenken wir des Heiligen Martin von Tours; der der Legende nach seinen Mantel mit einem Bedürftigen teilte. Ist diese Hilfsbereitschaft auch heute noch aktuell?
In Barsbüttel begegnen wir täglich erfreulich vielen Menschen, die sich als ehrenamtlichen Helfer, für Bedürftige einsetzen; so zB in der Barsbütteler Tafel und in der Bürger-Stiftung Barsbüttel. Wäre es in Barsbüttel nicht noch schöner, wenn sich jeder von uns  nicht nur am 11.11. - nach seinen Kräften ein wenig wie Martin von Tours verhielte?

Als Schirmherr des diesjährigen Martinsfestes bedanke ich mich bei allen, die zum Gelingen des Festes beitragen: Bürgerverein, ev.-luth. Kita, DRK, For Your Soul,   r.k. Kirchengemeinde St. Martin, Segenskirche, Grundschule, Pfadfinder, Möbel Höffner für die Glühweinspende, der Liedertafel sowie vielen Einzelpersonen, die Martinsbrötchen backen und ganz besonders bei der Organisatorin des Martinsfestes Frau Pastorin Sabine Erler.

Ich wünsche allen Teilnehmenden viel Freude.

Detlef Bösch

Joomla templates by a4joomla