Liebe Barsbüttlerinnen und Barsbüttler,

nach einer Idee des neuen Kirchenvorstandes sollen in unserem Gemeindebrief in lockerer Folge ehrenamtlich tätige Gemeindeglieder vorgestellt werden. Ihre Kirchengemeinde (Wer sind die eigentlich?) soll für Sie ein Gesicht bekommen. Und der KV verbindet damit vor allen Dingen seinen ganz herzlichen Dank für all das, was diese Menschen rund
um die Segenskirche tun. Ohne sie ginge es nicht!!

Heute geht’s los mit Herrn Rudolf Främcke: er ist unser Sicherheitsbeauftragter! Das schreiben Berufsgenossenschaft und Ver-sicherungen vor: Mittelständische Betriebe müssen so jemanden haben! Denn das sind wir als Kirchengemeinde mit unseren fast 50 Angestellten in Krippe, KiTa und Sozialstation: ein mittelständischer Betrieb! Herr Främcke achtet darauf, dass die Arbeitsbedingungen für all diese Menschen so sicher wie möglich sind: Stolperfallen werden beseitigt, kranke Bäume (umsturzgefährdet, nicht nur für die Mitarbeitenden, sondern auch für Sie, die Sie einfach nur das Gelände passieren) werden gefällt, Dachpfannen werden erneuert und gesichert für den nächsten Sturm, elektrische Leitungen werden kontrolliert und bauliche Mängel beseitigt. Für diese Arbeiten holt Herr Främcke Kosten-voranschläge ein, empfiehlt die adäquaten Maßnahmen und überwacht  -  nach Auftragsvergabe durch den KV  -  die entsprechenden Handwerker-arbeiten. Schnell wird deutlich: ohne Herrn Främcke geht es nicht!! Für unsere Bewohnerinnen im betreuten Wohnen hat er immer ein offenes Ohr und mit unserer Hausmeisterfirma „Brökel -Service rund ums Haus“ arbeitet er eng zusammen. Und wenn vom Marktgeschehen her mal wieder Tüten, Papier und Kassenzettel unser Gelände verunzieren: Herr Främcke bückt sich und das Gelände sieht wieder aus „wie aus dem Ei gepellt“! Mit viel Verantwortungsgefühl sieht er was zu tun ist .... und tuts! Dafür gebührt ihm an dieser Stelle mal ein kräftiges Dankeschön!

Ein anderer Dank geht an Herrn Jens Kähler, der uns nach 23jähriger Tätigkeit an dieser Gemeinde (erst als Diakon für Jugend- und Konfirmandenarbeit, dann als Leitung der KiTa) verlässt! Er hat näher an seinem Wohnort - in Bargteheide - einen besser dotierten Posten (wieder in der KiTA-Leitung) bekommen und stellt sich einer neuen Aufgabe und Herausforderung. Ein gutes, aufregendes Gefühl nach 23 Jahren, das wir ihm von Herzen gönnen. „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.... Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise, mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.......“ schreibt Hermann Hesse in seinem berühmten Gedicht „Stufen“. Auch wir müssen neu anfangen, suchen neues Personal und werden Veränderungen erleben. Noch ist Jens Kähler gar nicht wegzudenken aus unserer Mitte, dazu gehörte er einfach zu lange und zu intensiv dazu. Im September werden wir von Ihm Abschied nehmen mit Gottesdienst und Empfang (leider steht der Termin z.Zt. der Drucklegung dieses Gemeindebriefes noch nicht genau fest, wahrscheinlich der 20.9., bitte achten Sie auf zeitnahe Ankündigung in Presse und Schaukasten!) und dann haben sie Gelegenheit selbst Ihren Dank auszusprechen und gute Wünsche mitzugeben auf den Weg in die Zukunft.

Bis dahin wünsche ich Ihnen eine sonnige und erfüllte Sommer- und Erholungszeit! Zeit für uns zum Kraft tanken und Herz und Sinne für die neuen Herausforderungen einzustimmen, denn wie sagt Hesse so schön: Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe bereit zum Abschied sein und Neubeginne!“

In diesem Sinne:  Schöne Ferien!

Ihre Pastorin

Erler_sign_klein

Joomla templates by a4joomla