Vorbemerkung

Der Gemeindebrie - Jetzt und in Zukunft

Vieles verändert sich unserer Kirchengemeinde - der Gemeindebrief, den Sie hier in Händen halten, ist auch nicht mehr der alte. Der Bezirk Willinghusen-Stemwarde wird einen eigenen Brief herausgeben, und so bekommt auch der Bezirk Barsbüttel-Ort etwas Eigenes. Wie genau das aussehen wird, ist noch nicht entschieden. Dünner selbstverständlich - aber wie dünn, ist die Frage. Immerhin stehen wir unter erheblichem Ersparnisdruck, und so ein Gemeindebrief ist nicht billig. Verschiedene Modelle stehen zur Diskussion - und im Hintergrund immer die Frage, wen wir erreichen wollen. In Frage käme etwa ein Faltblatt (ein “Flyer“), in dem die Gemeinde sich vorstellt: das sind wir, das leisten wir, das haben wir vor, mit Aktualisierung etwa alle zwei Jahre. Oder ein reines Informationsblatt, aus dem die Gruppen und Kreise mit ihren Terminen sowie alle Gottesdienste und besonderen Veranstaltungen zu ersehen sind. Oder eben (wie auch hier noch einmal) ein Blatt mit Informationen und Lesestoff.

Ich selber bin der durchaus umstrittenen Meinung, wir sollten an der Verteilung an alle Haushalte festhalten (auch wenn der Brief oftmals sogleich mit der anderen Werbung ins Altpapier wandert; aber das muss jeder und jede für sich selbst entscheiden). So machen wir immerhin den Versuch, alle Menschen, die hier wohnen, zu erreichen. Unseren Kirchensteuer zahlenden Mitgliedern, die sonst gar nichts von uns wollen, sind wir es wohl auch schuldig. „Wer nicht wirbt, der stirbt“, heißt es, und so sollten wir für uns zu werben, indem wir wenigstens zeigen, dass wir noch da sind. Und sehr lebendig! Es wäre Illusion anzunehmen, dass wir mit unseren Angeboten alle Menschen erreichen. Aber vielleicht mögen diejenigen, die nicht zu uns kommen, wenigstens dann und wann etwas von uns lesen.

Wenn Sie mögen, teilen Sie mir doch mit, was Ihnen der Gemeindebrief bedeutet, und was Sie gerne darin lesen würden. Und wenn Sie gern etwas Lesefutter hätten: was für Rubriken könnten Sie sich denn vorstellen (etwas Geistliches zur Besinnung? Geschichten? Rückblicke? Leserbriefe? eine Kinderseite?). Und wären Sie möglicherweise auch bereit, für einen so umfangreichen Gemeindebrief zu spenden?

Auf jeden Fall erscheint dieser Brief nun nur noch dreimal im Jahr. Und so grüße ich (an dem die Redaktion erst einmal hängen geblieben ist) Sie alle, die Sie diesem Brief verbunden sind, sehr herzlich und wünsche Ihnen Gottes Segen für den Herbst und für die Weihnachtszeit!

Ihr Stefan Kramer

Joomla templates by a4joomla