Gemeindebrief November 2003 Gemeindebrief November 2003

Der Fluch des Taxifahrers

Der Journalist Arnd Brummer wohnt seit knapp sechs Jahren im Barsbütteler Gemeindeteil Willinghusen. Vor einem Jahr wurde er in den Vorstand der Kirchengemeinde gewählt. Brummer leitet die Redaktion des evangelischen Magazins Chrismon, das monatlich mit einer Auflage von 1,55 Millionen Exemplaren mehreren überregionalen Zeitungen beiliegt, darunter die Wochenzeitung "Die Zeit" und die Süddeutsche Zeitung.

Unter dem Titel "Der Fluch des Taxifahrers" sind jetzt die lebensklugen, humorvollen kurzen Texte als Buch erschienen, die Brummer seit mehr als drei Jahren in Chrismon veröffentlicht hat und die in der Leserschaft des Magazins inzwischen Kultstatus haben. Ergänzt werden diese an Brummers badischen Landsmann Johann Peter Hebel erinnernden Kolumnen durch Essays aus den vergangenen zwölf Jahren.

Am dritten Advent wird Arnd Brummer in der Willinghusener Kirche aus seinem Buch lesen. Musikalisch ergänzt wird die Autorenlesung von dem Hamburger Cellisten Vasja Legisa.

Also vormerken:

14. Dezember, 3. Adventssonntag, 17 Uhr: Lesung "Der Fluch des Taxifahrers" Mit Arnd Brummer und dem Cellisten Vasja Legisa in der Willinghusener Kirche

Die Weihnachtsbaumengel

Sie sind zu zwölft und es sind wohl die traurigsten Weihnachtsengel der Welt. Jeder hat ein geflochtenes Röckchen aus Stroh, einen Heiligenschein, Flügel und ein rotes Band zum Aufhängen. Leider haben sie die grünen Tannenzweige noch nie gesehen. Sie fristen ihr Dasein in einer Ecke des Kartons mit dem Christbaumschmuck - schon lange - seit dem ersten Weihnachtsfest in der, damals neuen, Wohnung.

Endlich...endlich konnten wir uns den Wunsch erfüllen, einen großen Baum aufzustellen. Raumhoch sollte er sein und mit jeder Weihnacht sollte er schöner und prächtiger werden!
Als Grundausstattung kamen sie mit Kerzen und Kugeln ins Haus - die Engel. So aufwendig sie von Hand gearbeitet sind, hatten sie doch nur ein paar Pfennige gekostet und das nach einer Reise um die halbe Welt. Sie sind "Made in Bangladesch".

Da schweiften meine Gedanken dann ab: Bangladesch - Bürgerkriege, 1985 verheerende Flutkatastrophe, dichte Besiedelung, Islam, kaum Schulbildung (80% Analphabeten). Ich habe die Engel nicht aufgehängt, weil ich mich schämte! ...und doch, in ihrer Ecke im Karton erfüllen sie einen Zweck: machen mir jede Weihnachten aufs Neue bewusst, dass wir die Mutter Erde mit anderen teilen. Unser Wohlstand, unsere Traditionen sind nicht alles, was hier ein Zuhause hat.

Ich spende Geld für die Kinder der dritten Welt, doch viel lieber würde ich deren Eltern für ihre Arbeit angemessen bezahlen! Ein jedes meiner Kinder hat nach den Engeln gefragt und jedem habe ich versucht zu erklären...und dass sie dankbar sein müssen!

Ich hoffe, sie nehmen das Bewusstsein mit in ihr Leben. Vielleicht möchten sie irgendwo und irgendwann mit anpacken und die Weihnachtsbaumengel helfen ihnen, sich zu orientieren - eben wie Engel!

Die Autorin lebt in Barsbüttel und ist der Redaktion bekannt.

Autorenlesung aus dem Buch: "Einbruch- Ausbruch. Ein Exerzitientagebuch", von Brigitte Gottuk

Mittwoch, 10. Dezember 2003, 19.30 Uhr, Kirche Barsbüttel

Ein Unfall der eigenen Tochter lässt in Exerzitien Fragen und Gefühle ausbrechen, so dass nur noch Worte geschehen können. Gedichte, Gebete und Betrachtungen helfen auf diesem inneren Weg in der Verunsicherung des Lebens neu zu spüren: Gott liebt den Menschen und beruft ihn zum Leben.

Zufall
Dachte ich doch immer
vieles geschieht nur so
ein Zufall
es ist einfach so - zufällig
und plötzlich ein Erkennen
wie oft ein Zufall
Du Gott bist
der Zufall
er mahnt mich
achtsam zu sein
auf den kleinen Augenblick
der Zufall.

Die Lesung, die musikalisch begleitet wird durch den Flötengruppe Friedensgruppe Jenfeld unter der Leitung von Frau Bothe, will einladen im Advent: Innezuhalten und eigenen Bildern auf die Spur zu kommen. Als Mensch gestellt zwischen Himmel und Erde.

Pastorin Brigitte Gottuk

Junge Gemeinde

Krippenspiel Weihnachten 2003

Wer hat Lust, dieses Jahr das Krippenspiel mitzugestalten?

Die ersten Rollen sind schon vergeben, aber wir sind auf der Suche nach Kindern, die mitspielen möchten.

Das Krippenspiel wird das erste Mal am Sonnabend, dem 13. Dezember um 15.00 Uhr im Rathaus aufgeführt und zum zweiten Mal im Gottesdienst am 24. Dezember um 15.00 Uhr in der Kirche in Barsbüttel.

Alle Probentermine und weitere Informationen erhaltet ihr bei Diakonin Sabine Scheunemann, Telefon: 04102/ 43226.

Kirche Anders im Januar

Kirche Anders wirklich einmal ganz anders!

Übernachten in der Kirche.

Alle Kinder, mit und ohne Eltern, sind am Sonnabend, dem 24. Januar, eingeladen, zusammen mit Pastorin Erler und Frau Scheunemann eine Nacht in der Barsbütteler Kirche zu verbringen.
Mit allem, was dazugehört:

  • Gute Nacht Geschichte in der dunklen Kirche
  • Gemeinsames Frühstück am Sonntagmorgen
  • Gottesdienst zum Abschluss
Joomla templates by a4joomla